Ralphs
Rumseite

Jamaika Drucken
Samstag, 06 Januar 2007
Neben Kuba ist sicherlich Jamaika mit dem Jamaika-Rum eines der bekanntesten rumproduzierenden Länder. So ist es auch nicht verwunderlich, dass Rum in Jamaika eine zentrale Rolle im täglichen Leben einnimmt und allgegenwärtig ist. Der Rum kann in Jamaika auf eine lange Geschichte zurückblicken.

Landkarte Jamaika
Landkarte Jamaika (Quelle: University of Texas Libraries, Public Domain)

Geschichte 

Jamaika ist schon seit dem 7. Jahrhundert v. Chr. besiedelt. Die ersten Europäer betraten die Insel 1494, als Christoph Kolumbus sie im Rahmen seiner zweiten Expedition in die neue Welt ansteuerte. 1509 wurde Jamaika spanische Kolonie und die Ausrottung der Ureinwohner nahm ihren Lauf. Schon 1517 wurden die ersten Sklaven aus Afrika nach Jamaika verfrachtet, um den Ausfall der Arbeitskraft der Ureinwohner zu kompensieren. Auch der Anbau von Zuckerrohr auf Jamaika begann zu dieser Zeit.

1655 wurde Jamaika von England erobert. In den darauf folgenden Jahren des 17. Jahrhunderts erlebte die Kolonie ihre Blütezeit. Sie war zum einen eine Drehscheibe des Sklavenhandels, zum anderen aufgrund der Zuckerrohrplantagen sehr ertragreich. Zu dieser Zeit wurde auf Jamaika auch schon Rum gebrannt. Hauptabnehmer waren die Soldaten der britischen Marine (denen ab 1687 eine tägliche Ration Rum zustand), aber auch die Freibeuter. Rum war insbesondere bei diesen beiden Gruppen so beliebt, um sich Mut für die Kämpfe und Schlachten anzutrinken. In dieser Zeit entstand eine Vielzahl kleiner Destillerien.

Die Hauptstadt der Kolonie, Port Royale, wurde zu einem Tummelplatz für Piraten, bis die Stadt 1692 durch ein Erdbeben vollkommen zerstört wurde. Dennoch blieb Jamaika auch im 18. Jahrhundert eine der reichsten und bedeutendsten englischen Kolonien und war einer der Hauptumschlagsplätze für afrikanische Sklaven in der gesamten Karibik. Auch der Handel mit Zuckerrohr und Kakao blühte. Ins 18. Jahrhundert fällt die Gründung einer der bedeutendsten Destillerien Jamaikas: Appleton Estate. 

1807 wurde der Sklavenhandel untersagt, aber erst 1834 die Sklaverei auf Jamaika abgeschafft. Die Sklaven wurden danach durch billige Arbeiter aus Asien ersetzt. In der Folgezeit kam es jedoch zum wirtschaftlichen Niedergang Jamaikas, insbesondere durch den Niedergang der Zuckerindustrie. Gründe hierfür waren sicherlich die Aufhebung der Zollprivilegien 1846, aber auch die Konkurrenz durch die Zuckerrübe und die Konkurrenz durch günstigen Zucker aus anderen Karibikstaaten. Bis heute hat sich die Zuckerindustrie nicht mehr richtig von dieser Krise erholt. Einen treuen Abnehmer findet die Zuckerindustrie sicher aber immer noch bei den Destillerien.

Im 20. Jahrhundert kam es vermehrt zu Unruhen gegenüber der britischen Herrschaft, was im Laufe der Zeit zu mehr Selbstbestimmung und letztendlich 1962 zur Unabhängigkeit Jamaikas führte und Jamaika Mitglied im Commonwealth wurde. Eine der ersten Handlungen der Regierung Jamaikas nach der Unabhängigkeit war die Verstaatlichung der Zuckerindustrie.

Jamaika und Rum

Die Bewohner haben eine enge Beziehung zu ihrem Nationalgetränk Rum. Er wird nicht nur gerne getrunken, sondern beispielsweise auch als Medizin eingesetzt.

Obwohl der Zuckerrohranbau im Laufe der Zeit an Bedeutung verloren hat, ist er dennoch ein zentraler Wirtschaftszweig Jamaikas. Inbesondere durch das arbeitsintensive Ernten des Zuckerrohrs verdankt das Land dem Zuckerrohr eine Vielzahl von Arbeitsplätzen. Über 40.000 Menschen sollen in der jamaikanischen Zuckerindustrie beschäftigt sein.

Heute kommt ein Großteil des jamaikanischen Rums von zwei großen Destillerien, nämlich Wray and Nephew (dazu gehört seit 1916 auch Appleton Estate) und National Rums of Jamaica. Ein großer Abnehmer jamaikanischer Destillate ist Captain Morgan.

Bei der Rumproduktion wird bis heute die klassische und traditionelle Pot-Still Destillation eingesetzt. Aber auch die kontinuierliche Destillation kommt mittlerweile vermehrt zum Einsatz. Einige Blends, z.B. der Appleton Estate, sind ein Verschnitt aus Rums beider Destillationsverfahren.

 

Folgende Rumsorten aus Jamaika besitze ich: 

Eure Bewertung
 
40
22
22
21
43
4444
444
12
43
333
333
 
 
 
 
 
 

Letzte Aktualisierung ( Sonntag, 29 April 2007 )
 
Neueste Bewertung
Liberacion 7 Jahre
Kann locker mit Havanna 7j mithalten. Viel weicher, lngerer Abgang. Bewertung:...
29.August 2012 Mehr...
von Sev

Flor de Caa 12 Jahre
Ein ganz edler Tropfen, Bewertung: 5 Sterne
17.August 2012 Mehr...
von El Grausame

Matusalem 15 Jahre
Einer meiner ersten guten Rums. Finde ihn aber , wie meine Vorschreiber auch, e...
23.Juli 2012 Mehr...
von koile